Return to Main Page  

Shortcuts:

 

Voraussetzung: Siz
Hörzeichen auf Englisch
"Come/Here"
Hörzeichen auf Deutsch:
"Hier" [:he er]
 
 
 
Gut? Diesen Artikel empfehlen:
Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diese Seite zu StumbleUpon hinzufügen Diese Seite zu LinkARENA hinzufügen Diese Seite zu Folkd hinzufügen Digg diesen Artikel Diese Seite zu Delicious hinzufügen Diese Seite zu Facebook hinzufügen Diese Seite zu MySpace! hinzufügen Diese Seite zu Yahoo! MyWeb hinzufügen

oder einem Freund emailen:
Diese Webseite einem Freund emailen 

 

Hinweis: Diese Webseite wird nicht mehr aktualisiert. Eine aktuelle Version des Artikels findest Du ab sofort bei Dogisimo.de.

 

 

Zurückkommen auf Hörzeichen. 

 

Das schnelle "Zurückkommen" ist mit Sicherheit eine der wichtigsten Übungen die Dein Hund beherrschen sollte, zumindest, wenn Du ihn außerhalb Deiner eigenen vier Wände ableinen möchtest. Die eigentliche Übung des Zurückkommens ist zwar sehr einfach und einem Hund leicht beizubringen, die Erhöhung des Schwierigkeitsgrades dieser Übung erfordert jedoch einiges an Zeit und Geduld. Du möchtest doch bestimmt einen Hund, der auf Dich hört, auch wenn er gerade abgelenkt ist, weil er mit anderen Hunden tobt. 

 

Bei einigen Hunden kann das trainieren dieser Rückrufsicherheit viele Wochen dauern, bei anderen sogar Monate. Das Ergebnis hängt maßgeblich davon ab, wie konsequent Du diese Übung mit Deinem Hund trainierst. Wir wollen an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass wir bei der Rückrufübung einen Unterschied zwischen dem Zurückrufen beim Spazierengehen, und dem "Abrufen mit Herankommen" in der klassischen Unterordnung machen. Beim Rückruf während des Spazierengehen ist es am besten, den Hund erst mit seinem Namen zu rufen (oder mit der Zunge zu schnalzen) um seine Aufmerksamkeit zu erregen, um ihn  danach mit dem "Komm" Hörzeichen heranzurufen.

 

Beim Spazierengehen kommt es nicht darauf an, wie Dein Hund zu Dir kommt, oder wo er sich nach dem Zurückkommen befindet, solange dies zügig geschieht, und Du ihn nach seiner Rückkehr ohne weiteres anleinen kannst. Beim" Abrufen mit Herankommen" in der Unterordnung ist das natürlich anders. Da willst Du das blitzschnelle Herankommen Deines Hundes, in einer geraden Line, und abschließend ein dichtes Vorsitzen. Auf diese Übung wollen wir aber in einem anderen Kapitel eingehen, da es den meisten Hundehaltern nicht auf Präzision beim Zurückkommen ankommt, sondern einfach nur um den zuverlässigen Gehorsam unseres Hundes in einer alltäglichen Situation.

 

Also, wie geht das denn nun?

 

Das Zurückrufen unseres Hundes in einfachen Schritten:

 

Schritt 1

Hole Dir ein paar geeignete Leckerli und einen Klicker (falls Du einen benutzt oder benutzen möchtest). Was die Leckerli angeht, "geeignet" bedeutet etwas dass Dein Hund außerordentlich gerne mag.

 

Schritt 2

Vergewissere Dich, dass sich Dein Hund ausschließlich auf Dich konzentrieren kann und vermeide jegliche Art von Störungen. Dies ist die wichtigste Grundbedingung für diese Übung. Besonders bei Anfängern ist das Üben im Haus oder im eigenen Garten besonders empfehlenswert.

 

Schritt 3

Entferne Dich einige Schritte von Deinem Hund und rufe ihn bei seinem Namen um seine Aufmerksamkeit zu wecken.

 

Schritt 4

Sobald er reagiert und Dich ansieht, gehe noch ein paar Schritte zurück, klatsche mit den Händen leicht auf Deine Oberschenkel und rufe ihn mit dem "Komm" Hörzeichen. Dann gehe ein paar weitere Schritte zurück. Falls er dabei zögerlich reagiert, zeige ihm sein Leckerli.

 

Schritt 5

Sobald Dein Hund einen Schritt in Deine Richtung, unternimmt, markiere sein korrektes Verhalten durch einen "Klick" mit dem Klicker, oder ein lobendes "Markierungswort" wie z.B. "Ja" oder "Super". Lobe ihn dann mit einer freundlichen und ermutigenden Stimme.  Sobald er auf Dich zukommt, lobe ihn noch mehr und wiederhole das "Komm" Hörzeichen voller Begeisterung solange er sich auf Dich zubewegt. Deine Begeisterung muss für Deinen Hund ansteckend sein.

 

Schritt 6

Wenn Dein Hund bei Dir angekommen ist, füttere ihm lobend sein Leckerli.

 

Schritt 7

Vergrößere in den folgenden Übungen den Abstand zu Deinem Hund, und wiederhole die ersten sechs Übungsschritte. Falls Du und Dein Hund bis zu diesem Zeitpunkt gute Arbeit geleistet hast, sollte er bald damit anfangen auf Dich zuzukommen, wenn er nur das "Komm" Hörzeichen erhält. Wenn Dein Hund Dich schon vor dem Abrufen  ansieht, benutze nur noch das "Komm" Hörzeichen und nicht mehr seinen Namen. Dies ist auch der Richtige Zeitpunkt an dem man vorsichtig mit dem Abbau der Körperhilfen beginnen kann, (Schenkelklatschen und Zurückbewegen). Einige Hund bekommt man allerdings schon nach der ersten Übungsrunde überhaupt nicht mehr von seiner Seite. Da wartet Waldi einfach nicht mehr auf das Hörzeichen, da sich der "Leckerliautomat" ja schließlich von ihm weg bewegt...  In diesem Fall einfach die Übung durch ein kurzes Spiel unterbrechen.

 

Schritt 8

Sobald Dein Hund bei den Übungen gute Fortschritte macht, beginne damit Ablenkungen einzubauen. Am Anfang reicht es oft aus, Familienmitglieder oder Freunde während der Übungen dabei zu haben. Wenn das gut klappt, übe auch während Deiner Spaziergänge und zu guter Letzt im Beisein von anderen Hunden.

 

 

 

Nicht vergessen: Du musst bei Deinen Übungen, für Deinen Hund immer interessanter sein, als seine Umgebung. Wenn Dein Hund etwas anderes im Sinn hat, wird aus der Übung mit Sicherheit nichts! Beobachte das Verhalten des Hundes während der Übungen immer sehr genau, damit Du rechtzeitig erkennst, ob er durch etwas anderes abgelenkt wird, oder sogar die Lust verliert. Ist das der Fall, und Du glaubst das er beim nächsten Heranrufen möglicherweise nicht gehorcht, rufe ihn nicht, und breche die Übung ab indem Du ruhig und lobend auf ihn zugehst und ihn anleinst (oder Du versuchst, ihn mit einem Spielzeug oder Leckerli anzulocken). Wir wollen es auf jeden Fall vermeiden, dass unser Hund das „Komm" Hörzeichen in dieser Phase nicht beachtet, da viele Hunde schnell den Eindruck gewinnen, dass es sich bei unserem Hörzeichen nur um einen "Vorschlag" handelt, den man nur dann beachtet, wenn man auch Lust dazu hat.

 

Auf jeden Fall vermeiden: Es kann wirklich frustrierend sein, wenn unser Hund einfach abhaut und trotz wiederholten rufens nicht zurückkommt. Dies ist dann oft mit einer großen Versuchung verbunden, den Hund für seinen Ungehorsam zu strafen, wenn er endlich wieder da ist. Das allerdings ist das Schlimmste was wir tun können. Zu uns zurückkommen *muss* für unseren Hund eine tolle Sache sein die immer Spaß macht, und sich lohnt. Wenn Waldi allerdings nach seiner Rückkehr bestraft oder beschimpft wird, lernt er früher oder später, dass das Zurückkommen schlecht ist. Hunde können nicht logisch denken und assoziieren lediglich ihre letzte Aktion mit einer Folge. Die Bestrafung nach der Rückkehr wird unser Hund also nicht mehr mit dem ignorieren unseres Hörzeichens verbinden, sondern nur noch mit seinem Zurückkommen.

 

Was wenn?

 

F: Mein Hund kommt nicht auf mich zu, wenn ich mich rückwärts von ihm weg bewege.

A: Rufe ihn weiterhin, zeige ihm sein Lieblingsspielzeug oder lasse ihn erst an dem (super leckeren) Leckerli schnuppern, bevor Du mit der Übung neu beginnst.